Familienstiftungen Paul Wolfgang Merkel und Werner Zeller
 Unsere Familie

Kaltenwesten,,,,,



 

Notizen: Im Buch “Neckarwestheim 1884-1984 – Ein Abschnitt unserer Ortsgeschichte” von Gottlob Geißler heißt es, dass der Ausgangspunkt für den Ortsnamen vermutlich der fränkische Königshof in Ilsfeld ist. Im Westen, nach der Himmelsrichtung “Westheim” im Osten dazu das heutige “Auenstein – Ostheim – mundartlich: Austheim” (Anmerkung von mir: Bei uns heißt der Ort “Auschda”). Dieser Name wird auch noch im 13. und 14. Jahrhundert geführt. Doch in der Zeit um 1500 scheint der Name “Westheim” verloren gegangen zu sein. An seiner Stelle nannte man das Dorf nun “Kaltenwesten”. Zu welcher Zeit genau und mit welcher Begründung aus dem “Westheim” ein “Kaltenwesten” wurde, lässt sich bis heute nicht feststellen. Fast 400 Jahre hat sich der Name “Kaltenwesten” gehalten. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts war man damit dann nicht mehr zufrieden, weil er in seiner Deutung nicht zutreffend war. So reifte der Gedanke heran, mit einer fundierten Begründung wieder eine Änderung zu erreichen.
... Als neuen Namen hat die Gemeinde “Westen am Neckar” vorgeschlagen. Zur Begründung der Änderung wurde angegeben, “dass der Zusatz ‘Kalten’ so manchen Weinkäufer im Herbst abhalten könne und dadurch empfindlicher wirtschaftlicher Schaden erwachse. Auch habe der Ort ursprünglich ‘Westheim’ geheißen. Da jedoch der Ortsname ‘Westheim’ mehrfach vorhanden sei, bittet man, dem Ort künftig den Namen ‘Westen am Neckar’ zu geben”.
Das Oberamt hat in seiner ersten Stellungnahme dazu erklärt, dass es im Prinzip nichts dagegen einzuwenden hätte, meinte aber, dass die Bezeichnung “Westen ob dem Neckar” passender wäre, da der Ort 90 Meter über dem Neckar auf eine Hochebene und eine Viertelstunde entfernt vom Neckar liege.
... Es wurde die Frage gestellt und gleichzeitig vorgeschlagen, ob der neue Ortsname nicht am besten Neckarwestheim” lauten würde. Mit diesem Bericht vom 23. Juli 1884 war eine Vorentscheidung gefallen. alle Vorinstanzen hatten dazu ihre Stellungnahmen abzugeben. In einer Sitzung am 8. August 1884 haben der Gemeinderat und der Bürgerausschuss beschlossen, mit dem Namensvorschlag “Neckarwestheim” einverstanden zu sein. Man war ja froh, endlich den alten, in letzter Zeit nicht mehr geliebten, Ortsnamen losgeworden zu sein.
... In der Ausdrucksweise jener Zeit hat der König dem Gesuch gnädigst entsprochen, am 19. August 1884 bei seinem Aufenthalt in seinem Schloss in Friedrichshafen am Bodensee.
Im Land kundgetan, also öffentlich bekanntgemacht, wurde die Namensänderung im Staatsanzeiger für Württemberg Nr. 200, Jahrgang 1884, vom 27. August 1884.
Soweit aus dem Buch von 1984. Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.
Ingrid Brouwer

OpenStreetMap

Geographische Breite: , Geographische Länge:

Keine Suchergebnisse.