Familienstiftungen Paul Wolfgang Merkel und Werner Zeller
 Unsere Familie

Otto Hosseus

Otto Hosseus

männlich 1890 - 1955  (65 Jahre)

Angaben zur Person    |    Notizen    |    Alles    |    PDF

  • Name Otto Hosseus 
    Geboren 18 Jan 1890 
    Geschlecht männlich 
    Beruf Studienprofessor 
    Gestorben 17 Apr 1955  Windsheim,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    _CREAT 19 Dez 1998 
    _UID b76ece60-a4da-4aa4-b5be-24f89b37e03e 
    Personen-Kennung I529  Merkel-Zeller
    Zuletzt bearbeitet am 5 Okt 2016 

    Familie 1 Maria Maja Hennighaußen,   geb. 15 Okt 1900, Nürnberg,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 07 Mrz 1978, Neuendettelsau,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 77 Jahre) 
    Verheiratet 09 Feb 1928 
    Typ: CIVIL 
    _CREAT 19 Dez 1998 
    _UID c9c86f03-608e-46cf-888b-53e5b8a5254f 
    Kinder 
     1. Lebend
    Zuletzt bearbeitet am 19 Dez 1998 
    Familien-Kennung F108  Familienblatt  |  Familientafel

    Familie 2 Clara Buchmann,   geb. 29 Mrz 1881,   gest. 22 Jun 1925  (Alter 44 Jahre) 
    _CREAT 22 Dez 1999 
    _UID 1f5ea7c3-8138-4b1e-a4a3-e5e557a2c8bb 
    Kinder 
     1. Lebend
    Zuletzt bearbeitet am 22 Dez 1999 
    Familien-Kennung F1862  Familienblatt  |  Familientafel

  • Notizen 
    • 5.1.9.2.3
      PWM Der Geologe Richard Dehm 1907-1996 schreibt über Otto Hosseus
      Entscheidende Ereignisse und Begegnungen, die den künftigen Berufsweg von Richard Dehm vorzeichneten, beschreibt er folgendermaßen: „Am Realgymnasium Nürnberg, das ich besuchte, verstand es Gymnasialassistent Otto Hosseus, einen kleinen Kreis von interessierten Schülern der 2. und 3. Klasse durch Führungen im Schulgarten und durch naturkundliche Wanderungen zu fördern. Dieser Kreis formierte sich 1920, als Hosseus nach Windsheim versetzt wurde, zu einer Naturkundlichen Schüler-Vereinigung (NSV). Sie überlebte kein ganzes Jahr; aber aus ihr fanden sich Florian Heller (zwei Klassen vor mir; der spätere Professor für Geologie und Paläontologie an der Universität Erlangen) und ich im April 1922 zu einer ersten geologisch-paläontologischen Sammelwanderung in das Nördlinger Ries und zum Hesselberg zusammen. Im Laufe der folgenden Jahre füllten sich einige Schubladen mit Gesteinsproben und Fossilien aus Keuper und Jura Frankens; Land- und Süßwasserschnecken aus postglazialem Kalktuff waren auch dabei.“
      http://www.zobodat.at/web4beta/biografien/Dehm_Richard_Mitt-Bayer-Staatsslg-Pal-hist-Geol_36_0003-0010.pdf